Komm zurück für einen Augenblick

Heute bin ich hier und suche nur nach Dir. Du bist nicht da, und ich verstehe es nicht. Früher lachten wir und hatten Streit. Wir tanzten zusammen und waren ein Paar. Keiner konnte uns je trennen, nichts konnte uns schockieren. In harten Zeiten, warst Du immer für mich da.

Ich verstehe es nicht, warum es Gott so gewollt hat, Du bist nicht mehr da, nicht mehr bei mir.

Heute stehe ich an Deinem Grab und Tränen kommen über mich. Ich erinnere mich an Deine letzten Worte, wo Du sagt: „Ich verlasse Dich nicht.“ Aber ich bin doch so einsam und niemand ist mehr da, wenn ich mich freue, ich mal weine und es gibt keinen mit dem ich es teilen kann.

Der Arzt sagte, das Du schweren und unheilbaren Krebs hast. Er gab Dir noch ein halbes Jahr. Wir haben die Zeit genutzt, gemeinsam am Leben erfreut. Schöne Reisen gemacht, die Welt nochmal bewusst erlebt. Wir waren füreinander da. Meinen Job habe ich abgegeben, damit ich immer bei Dir sein konnte, mein Leben lag in Deiner Hand.

Du bist mein Herz und meine Seele, Du bist mein Lebensglück, doch heute bist Du nicht mehr bei mir.

Du hast gesagt, wir würden uns bald sehen. Du gehst jetzt und ich komme später nach. Ich meinte, ich komme gleich mit, da schautest Du mich an und wolltest nicht. „Du hast noch eine Aufgabe, die ist bisher unerfüllt. Bleibe noch am Leben und sei für andere Menschen da. Ist Dein Job hier erfüllt, wird er Dich schon holen und Dich zu mir bringen. Bitte bleibe noch was hier.“

Jetzt ist es schon ein Jahr her und ich stehe an Deinem Grab. wenn ich ganz leise bin, höre ich Deine Stimme die da sagt: „Wie geht es Dir?“ Und da kommen meine Tränen, sie laufen über mein Gesicht. Du bist zurück für einen Augenblick. Ich freue mich, ich liebe Dich.

(von mir geschrieben 05/2007)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.